Im März 2020 wurde VMware Cloud Foundation und VMware Tanzu angekündigt. VMware hat das an vSphere 7 Update 1 angekündigt. Mit der Einführung von VMware vSphere und dem Kubernetes Stack werden viele wichtige Innovationen eingebaut. Das Update soll im Oktober 2020 veröffentlicht werden.  

VMware 7U1 vSphere mit Tanzu

Was macht die vSphere 7.0U1 Version so besonders? Und warum wird darüber berichtet? Das Update 1 ist eines der meist erwarteten Updates der VMware Geschichte?

Bereits heute werden auf VMware Systemen über 70 Millionen verschiedene Workloads ausgeführt. Mit dem neuen Update 1 für vSphere und Tanzu sind vor allem IT Systembetreuer und DevOps froh, noch schneller Anwendungen modernisieren zu können. Alle Workloads können so von einem Interface aus verwaltet werden.

Bereitstellung einer entwicklerbereiten Infrastruktur

  • Tanzu Kubernetes Grid (TKG) service: Mit dem TKG Servive können Kubernetes Laufzeitumgebungen bereitgestellt und verwaltet werden.
  • Bring dein eigenes Netzwerk mit: Kunden haben die Wahl welches Netzwerk sie für Tanzu Kubernetes Cluster benutzen wollen. Eines kann mit vSphere Distributes Switch (vDS) zentralisiert und zusammen mit Kubernetes Workloads konfiguriert werden. Für Tanzu Kubernetes Cluster gibt es die Option von vDS.
  • Bring deinen eigenen Speicher mit: Um Speicher in vSphere mit Tanzu zu verwalten, verwendet man den Storage Policy Based Management Stack. Hier können einfach lokale, cloud oder AWS Speichersysteme angehängt werden.
  • Load Balancer: Der erste Load Balancerpartner für VMware ist HAProxy.
  • Anwendungsorientiertes Management: Administratoren können vCenter Server-Tools verwenden, mithilfe von vCenter Server Tanzu Kubernetes-Cluster neben VMs beobachten und Fehler beheben.
VMware 7U1 technischer Überblick

Ohne Kompromisse skalieren

Mit jeder neuen Version schafft es VMware, die Grenzwerte von virtuellen Maschinen anzuheben. So auch bei diesem Update, mit dem neue und sagenhafte Systemgrenzen geschaffen werden. Natürlich liegt bei diesen Größen der Fokus auf Applikationen wie zum Beispiel: SAP Hana, Epic Operational Databases, InterSystems Caché und IRIS, um nur einige Namen zu nennen.

Diese sogenannten Monster VMs können bis zu 24 TB Speicher und insgesamt 768 vCPUs bedienen. Sie bieten einzelnen VMs die vollständigen Ressourcen eines Host-Servers an.

VMware 7U1 neue technische Grenzen

Verbesserungen der Cluster-Skalierung: unterstützt um 50% höhere Anzahl der Hosts also bis zu 96 Hosts pro Cluster.

VMware Cluster Hostgrenzen erhöht

Operationen vereinfachen

vSphere Lifecycle Manager: vSphere Lifecycle Manager (vLCM) wurde bereits in der Version 7.0 eingeführt. In vSphere 7 Update 1 überwacht vLCM außerdem kontinuierlich das gewählte OS-Image und ist damit noch einen Schritt weiter.

VMware Lifecycle neu in vsphere 7U1

vSphere Ideas: Mit jeder Veröffentlichung wird die Roadmap von vSphere nach den Bedürfnissen der Kunden gestaltet und ihr selbst können Ideen direkt an VMware senden.

vCenter Connect: Kunden können ihre lokalen und externen Cloud-Infrastruktur verwalten, diese skalieren und noch einfacher bedienen.

Weitere Informationen

Datenschutz
Wir, Armann Systems GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Armann Systems GmbH (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: